Zulu Ebooks

Übersicht Übersicht Autorenliste Autorenliste Suchen Suchen Ebook einreichen Ebook einreichen Zurück Zurück
Ebook details Alle ebooks von Friedrich Nietzsche
ebook Also sprach Zarathustra
(0)
Also sprach Zarathustra
Also sprach Zarathustra ist eines der lebendigsten und umstrittensten Werke der modernen Philosophie. Mit seiner Unruhe und gottlosen Leidenschaft wirkt es über alle Dogmen und Religionen hinweg gerade im 21. Jahrhundert aktueller denn je. Vor allem aber kann man von Nietzsche lernen, dass das Philosophieren keine rein akademische Angelegenheit ist, sondern ein großes Abenteuer, hinter dem sich unsere Sehnsucht nach einem intensiveren, lustvolleren Leben verbirgt.

M. Dienstbier schreibt: "Sollte es denn möglich sein! Dieser alte Heilige hat in seinem Walde noch Nichts davon gehört, dass Gott todt ist!" (Zarathustras Vorreden, 2. Teil) Das von 1883 bis 1891 erschienene Hauptwerk Friedrich Nietzsches "Also sprach Zarathustra" gehört für mich zu den inspirierendsten Schriften, die jemals in deutscher Sprache geschrieben worden ist. Ästhetisch ein Hochgenuss, entwickelt "Also sprach Zarathustra" alle Konzepte Nietzsches, die bis heute nachwirken: Den Tod Gottes, den Willen zur Macht sowie den Übermenschen.

Nach zehn Jahren Einsamkeit will Zarathustra seine Einsichten an die Welt weitergeben und steigt von seinem Berg zu den Menschen hinab. Verwundert muss er feststellen, dass offenbar noch keiner vom Tod Gottes gehört hat. In insgesamt 80 Reden breitet Zarathustra seine Philosophie aus, die noch heute absolut zu faszinieren weiß.

Auf Grund der These vom Tod Gottes, wird Nietzsche gemeinhin als Nihilist bezeichnet. Damit wird oftmals fälschlicherweise in Verbindung gebracht, dass Nietzsche für eine Gesellschaft ohne Moral und Werte eintritt. Dies ist falsch. Dahinter steht die engstirnige Ansicht, dass einzig und allein Gott als Quelle moralischer Kategorien anzusehen ist und dementsprechend ohne Gott auch keine Moral möglich sei. Gott als Quelle von Werten lehnt Nietzsche in der Tat kategorisch ab: "Diese Welt, die ewig unvollkommne, eines ewigen Widerspruches Abbild und unvollkommnes Abbild - eine trunkne Lust ihrem unvollkommnen Schöpfer" (Von den Hinterweltlern). Eine Moral hergeleitet von einem "unvollkommnen Schöpfer" hat es nach Nietzsche nicht verdient, bewahrt zu werden. Überhaupt sei der Bezug auf eine metaphysische Instanz nur ein Trick, um zu verbergen, dass Werte höchst menschliche Produkte sind, die manchmal durch Verweis auf ihre angebliche göttliche Herkunft versucht legitimiert zu werden: "Wahrlich, die Menschen gaben sich alles ihr Gutes und Böses. Wahrlich, sie nahmen es nicht, sie fanden es nicht, nicht viel es ihnen als Stimme vom Himmel" (Von tausend und einem Ziele).

Was Nietzsche hier postuliert, ist die Tatsache, dass Werte und moralische Kategorien nicht naturgegeben, sondern menschliche Konstrukte sind. Als Gegenkonzept entwickelt Nietzsche den Übermenschen. Der Übermensch ist oftmals ist oftmals als ein bestimmter Typus eines körperlichen Menschen missinterpretiert worden. Vielmehr bezeichnet der Übermensch eine bestimmte individuelle Lebenseinstellung, zu der jeder Mensch das Potential hat. Ein Übermensch akzeptiert die Menschen so wie sie sind und braucht keine von einer göttlichen Instanz hergeleiteten Werte als Krücke, um ein menschliches Leben zu führen. Mit dem Übermenschen ist die Chimäre eines Gottes überflüssig geworden. Der Weg zum Übermenschen sei jedoch hart und schwer, da der Mensch Angst vor der Selbstverantwortung habe: "So fremd seid ihr dem Grossen mit eurer Seele, dass euch der Übermensch furchtbar sein würde in seiner Güte!" (Von der Menschen Klugheit) Um den Zustand des Übermenschen zu erreichen, brauche es den Willen zur Macht. Der Wille zur Macht ist im Grunde nichts anderes, als der Wille zum Übermenschen.

Nietzsche wirkt bis heute nach. Vor allem die poststrukturalistischen Denker berufen sich auf ihn. Michel Foucault, der in seinen Untersuchungen zur Sexualität, zu Gefängnissen, Krankenhäusern und Psychiatrien das Konzept der Konstruiertheit aller Wahrheiten verfeinert hat, ist da an erster Stelle zu nennen.
Wähle dein Format aus (Hilfe)
pdfepubmobi
 Friedrich Nietzsche  Web   Deutsch  CC 3: by-nc-sa  12.08.2014  1.36 MB  279  4.128


Lesermeinungen


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Werbung

 

eBook einreichen

 

Umfrage

Mich interessiert das Genre

 

Werbung

 

Spenden

Unterstütze uns durch eine kleine Spende. Um die Zukunft von Zulu Ebooks mit schnellen Downloads & 100% kostenlosen eBooks zu sichern.

 

Statistik

Zulu Ebooks enthält aktuell 701 Ebooks in 6 Kategorien. Bis heute wurden diese 2.962.697 mal heruntergeladen.